FSSPX: Grundsteinlegung für neue Kirche in Estland

04. Mai 2022
Quelle: fsspx.news
The Cathedral of Saint Peter and Saint Paul in Tallinn, built in the 19th century

Am vergangenen Sonntag, dem 24. April 2022, wurde der Grundstein für die neue Kirche der Priesterbruderschaft St. Pius X. in Estland gelegt - die Terra Mariana. Der Bau der Kirche begann im vergangenen Jahr und befindet sich nun in der zweiten Phase. Bereits 2015 wurde ein Haus für die Priester gebaut, in dem eine kleine provisorische Kapelle untergebracht ist.

Estland wurde 1215 von Papst Innozenz III. der Muttergottes geweiht und wird daher auch als „Land Mariens“ bezeichnet. Umso erfreulicher, dass die Gläubigenzahl der dortigen Gemeinde wächst. Die größere Kirche wird daher dringend benötigt. Darüber hinaus wird es künftig ausreichend Platz für Versammlungen, Einkehrtage und Katechismusunterricht geben.

"Wir freuen uns auf unsere neue Kirche, die dem Unbefleckten Herzen Unserer Lieben Frau geweiht sein wird. Zunächst einmal wird sie unseren Gemeindemitgliedern einen geeigneten Ort für die Anbetung Gottes bieten. Am Sonntag ist die Kapelle oft so voll, dass sogar der Eingang überfüllt ist. Die neue Kirche wird auch Menschen von außerhalb aufnehmen können, die sonst vielleicht etwas zurückhaltend sind, wenn sie in einem kleinen, überfüllten Raum Kontakt mit der katholischen Kirche und ihrer Tradition aufnehmen", erklärt Pater Volker Schultze.

Die Segnung des Grundsteins wurde von Pater Karl Stehlin, dem Oberen des osteuropäischen Distrikts, vorgenommen. Neben den Gläubigen der Gemeinde waren auch zahlreiche Gäste anwesend. Von historischer Bedeutung ist dieses Ereignis auch deshalb, weil der letzte Bau einer katholischen Kirche in Estland über 100 Jahre zurückliegt.


Länderinfo:

Estland ist der nördlichste der baltischen Staaten und grenzt im Osten an Russland und im Süden an Lettland. Die Hauptstadt ist Tallinn (Reval). Das Land war 45 Jahre lang dem kommunistischen Regime in Moskau unterworfen und wurde mit dem Ende des Ostblocks wieder unabhängig. In dem 45.339 km2 großen Land - das etwas größer als Dänemark, die Niederlande oder die Schweiz ist - leben 1,2 Millionen Menschen.

Im Jahr 2011 gaben 65% der Esten im Alter von 15 Jahren und älter an, nicht gläubig zu sein. Die Orthodoxen stellen 177.000 Gläubige, vor allem russischsprachige Menschen. Dem Luthertum gehören 11, 9% der Bevölkerung an (ca. 144.000 Gläubige). Der Katholizismus, der seit dem ersten Jahrtausend verbreitet war, verschwand vollständig, nachdem Schweden zwischen 1625 und 1774 die Vormundschaft stellte. Die Wiederbelebung des katholischen Glaubens erfolgt nur sehr langsam. Derzeit gibt es nur einen Apostolischen Administrator für das Land, das weniger als 6.000 Katholiken zählt, für elf Priester und sieben Pfarreien. Die Priesterbruderschaft St. Pius X. besitzt ein Messzentrum in Tallinn.